Urteil in Frankreich Muslimin verweigert Handschlag – und darf nicht eingebürgert werden

planetandregensburg

Urteil in Frankreich Muslimin verweigert Handschlag – und darf nicht eingebürgert werden

In Frankreich ist einer algerischen Muslimin die Staatsbürgerschaft verweigert worden – und das zu Recht, wie ein Gericht jetzt entschieden hat. Die Frau hatte aus Gründen ihres “religiösen Glaubens” den Handschlag mit Männern verweigert.

Eine Muslimin sitzt am Tisch

In Frankreich ist einer algerischen Muslimin zu Recht die Staatsbürgerschaft verweigert worden, weil sie bei der Zeremonie zu ihrer Einbürgerung den Handschlag mit Männern verweigert hatte (Symbolbild)…..

https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/frankreich–muslimin-verweigert-handschlag-und-wird-nicht-eingebuergert-7950260.html

View original post

Komen Decision: Race, Class, Abortion and Republicans

Lenny McAllister continues to call Republicans out on their “contradictory slams.”  All this energy that goes into defunding Planned Parenthood and passing dead-on-arrival legislation might be better spent trying to solve some of the major problems persistent in the country.

The debate over abortion funding and Planned Parenthood reminds me of all the members of Congress I talk to who wear their religion on their sleeve when talking about abortion then suddenly forget about God when it comes to the poor.  All this fervor and fire is great on abortion. Everybody’s up in someone’s business when they’re pregnant — they “care” about Black babies then — but it all stops at birth?  Your party is “concerned” on the number of black babies aborted? How about an exploration on what happens to people after their birth in a nation with 16 million children in poverty?  How about getting up in someone’s personal business then? How about an annual march on that issue?

You fight to cut funding for Planned Parenthood for poor women during a time of record poverty: 50 million people. That’s the Republican answer? :::::::::::::::::::::::http://politic365.com/2012/02/03/komen-decision-race-class-abortion-and-republicans/

FOLTERMETHODEN AN MÄDCHEN “BRUSTBÜGELN”

„Brüste zu haben, war eine Schande. Meine Großmutter bemerkte meine, als ich zehn Jahre alt war. Eines Nachts legte sie mich auf ein Bambusbett am Feuer. Sie presste einen heißen Holzspachtel auf meinen Oberkörper und versuchte, meine Brüste flach zu machen. Auch heute mag ich es nicht, wenn jemand meine Brüste anfasst.” —Jeannette, 28 Jahre.

https://www.vice.com/de/article/kw5859/die-opfer-der-schrecklichen-kamerunischen-tradition-des-brustbuegelns-237

 

Frauenrechte
Der schreckliche Grund, warum Mütter ihren Töchtern das “Brustbügeln” antun GLOBAL CITIZEN LINK UNTEN

“Brustbügeln” lässt sich im Tschad, Guinea-Bissau, Togo und Benin finden, wird allerdings am häufigsten in Kamerun praktiziert, wo fast ein Viertel aller Mädchen und Frauen ihre Brüste ab der Pubertät “gebügelt” bekommen. Auch wenn Ländergrenzen kein wirkliches Hindernis darstellen: Wie die Zeitschrift ‘ The Week ’ zu berichten weiß, mussten sich in Großbritannien in der Vergangenheit rund 1000 Mädchen mit westafrikanischer Abstammung dem “Brustbügeln” unterziehen.
Neben dem Trugschluss, dass es die Schuld der Brüste von Mädchen sei, die zu Belästigung und Übergriffen führen, hat die Praktik psychische und emotional traumatische Auswirkungen auf die Mädchen.

„Jeden Morgen, bevor ich zur Schule gehe, zwingt meine Mutter mich, mein Oberteil hochzuheben, damit sie kontrollieren kann, dass ich meine Bandage nicht abgenommen habe”, erzählte ein 14-jähriges Mädchen aus Kamerun dem französischen Fotografen Gildas Paré , der mit seinem Projekt ‘ Plastic Surgery Dream ’ den Opfern dieser Praktik eine Stimme geben will. „Seit zwei Jahren geht das nun schon so und sie überprüft es immer noch täglich. Es ist erniedrigend. Ich wünschte, meine Mutter würde damit aufhören.”, erzählt die 14-Jährige weiter.

Das “Brustbügeln” ist schmerzhaft und führt häufig dazu, dass sich die Mädchen für ihren Körper schämen. Und letztendlich ist “Brustbügeln” völlig unwirksam, da es die Entwicklung der Brüste nicht stoppt .
In den meisten Fällen wird das “Brustbügeln” von Müttern an ihren Töchtern durchgeführt, aber auch nahe weibliche Verwandte legen Hand bei jungen Mädchen in der Familie an. In einigen Fällen allerdings haben Mädchen auch ihre eigenen Brüste “gebügelt”, wie Newsweek berichtet. Der Scham, der den Mädchen über die Entwicklung ihres Körpers während der Pubertät eingetrichtert wird, kann dazu führen, aber auch die Absicht, der eigenen Mutter gefallen zu wollen.
Mehr lesen: Weibliche Genitalverstümmelung ist ein weltweites Problem
Die erhitzten Werkzeuge, die dabei zum Einsatz kommen, hinterlassen oft Narben und entstehende Wunden machen Mädchen anfälliger für Infektionen. Auch im späteren Leben kann es zu Komplikationen kommen. So berichten einige Frauen , deren Brüste in der Pubertät “gebügelt” wurden, dass sie später Schwierigkeiten hatten, Milch zu produzieren, um so ihre Kinder zu stillen.

Mit dem “Brustbügeln” hoffen Mütter in Kamerun, ihre Töchter für Männer weniger sexuell attraktiv zu machen, um so eine frühe Heirat und Schwangerschaft zu vermeiden und die Mädchen länger in der Schule zu halten. Und auch wenn die Praktik nicht funktioniert und schmerzhaft ist, sind die Ängste der Mütter vor einer Vergewaltigung und verfrühten Schwangerschaft nicht unbegründet.
Laut UNICEF sind 38% aller Mädchen in Kamerun an ihrem 18. Geburtstag bereits verheiratet. Mehr als ein Viertel der heranwachsenden Mädchen haben bereits ein Kind zur Welt gebracht und 20% von ihnen brechen aufgrund der Schwangerschaft die Schule ab, berichtete der Cameron Medical Council .

„Als meine Brüste zu wachsen begannen, fing meine Famillie an, darüber zu reden”, erzählt eine heute 28-jährige kamerunische Frau gegenüber Paré . „Schließlich beschloss meine Mutter, meine Brüste zu bügeln. ‘Wenn wir sie nicht bügeln, werden sie Männer anziehen. Und wir wissen, dass Männer Schwangerschaft bedeutet’, sagte sie zu mir… ich nehme an, sie meinte es gut.”
Mehr lesen: Präsidentin nutzt letzten Tag im Amt, um weibliche Genitalverstümmelung doch noch zu verbieten
So gut gemeint die Absichten der Mütter auch sein mögen, “Brustbügeln” löst nicht das tatsächliche Problem: allgegenwärtige Gewalt gegenüber Mädchen und Frauen sowie mangelnde Gleichberechtigung der Geschlechter.

Die Tatsache, dass diese Mütter davon überzeugt sind, dass sie ihre Töchter unattraktiv machen müssen um sie so zu beschützen, beweist, welch langen Weg das Land in puncto Gleichberechtigung der Geschlechter noch zu gehen hat. Denn was langfristig wirklich gebraucht wird, ist flächendeckende Aufklärung und das Bewusstsein in der Bevölkerung, dass der Körper und die Entscheidung einer Frau respektiert werden muss und jeder, der dagegen verstößt, mit harten Konsequenzen zu rechnen hat.

Einige Frauen, die in ihrer Jugend das “Brustbügeln” ertragen mussten, haben es sich inzwischen zur Aufgabe gemacht, Frauen, vor allem Mütter, in Kamerun über die schädlichen Auswirkungen dieser Praktik aufzuklären und davon zu überzeugen, damit aufzuhören. Ein wichtiger Anfang, wie die Organisation ‘ Gender Empowerment and Development (GeED) ’ zu berichten weiß.

 

lies mehr…https://www.globalcitizen.org/de/content/breast-ironing-cameroon-harmful-practice-girls/?linkId=50310235

 

 

Schau nicht weg! Brustbügeln in Kamerun

” …. Dazu kann nur ein ethisches und aufgeklärtes Verhalten beider Geschlechter beitragen. Die Sexualität der Frau ist Ausdruck ihrer freien Selbstbestimmung und ihrer Würde. Daher steht es keinem Mann zu, diese Selbstbestimmung zu übergehen und vom körperlichen Erscheinungsbild einer jungen Frau auf das eigene Recht zu schließen, ihren Körper einfach besitzen oder missbrauchen zu dürfen. Wie für die Genitalverstümmelung der Frau wünsche ich mir auch für die brutale Praxis des Brustbügelns viel Aufklärung, Erziehung und Bewusstseinsbildung. Ich wünsche mir eine starke neue Generation kamerunischer Frauen, die sich gegen die Gewalt der Männer behaupten lernt, damit diese Praxis endlich ausstirbt.

Es gibt keine Rechtfertigung für eine so furchtbare und schmerzhafte Praxis. Die Mythen müssen dringend durch Erziehung überwunden werden. Und die wichtigste Erziehung ist in diesem Falle die Sexualerziehung in den öffentlichen Schulen. Das Brustglätten ist eine Form der Gewalt gegen Frauen und darf nicht unterschätzt werden, weil es eine geografisch begrenzte Verbreitung aufweist.
Brustglätten bedeutet emotionale, körperliche und psychische Verstümmlung unschuldiger und unwissender junger Frauen, die einfach glauben, es wäre schmerzhaft, aber gut für ihr Leben. Ich möchte daher diesen Frauen eine Stimme verleihen und mich mit dieser Veröffentlichung aktiv für sie einsetzen. Denn diese Gewalt wird von einer Frau zur anderen weitergegeben. Es wird an diese Gewalt geglaubt, da sie die eigene Mutter, Oma oder Tante, Schwester oder ein anderes weibliches Mitglied der Familie der Frau zufügt. Wie bei der Genitalverstümmelung erfolgt die Verletzung der Frauenrechte durch eine Frau. …. 

lies mehr http://www.starke-frau.de/2015/10/schau-nicht-weg-brustbuegeln-in-kamerun/